Haarlem

Haarlem ist die Stadt schlechthin für Kulturliebhaber. Die Stadt besitzt eine reiche Geschichte mit dem Grote Markt ist schon seit Jahrhunderten das klopfende Herz des historischen Zentrums, großen Kirchen, einer Kathedrale, Mühlen, Rathaus und den berühmten Hofjes (kleine Wohnsiedlungen um einen Innenhof), die heute gesellige Ruheoasen mitten in der Stadt sind. Die zahlreichen Museen nicht zu vergessen! Machen Sie sich in dieser Stadt mit Allüre auf Erkundungsreise.

Jugendstil-Bahnhof
Nehmen Sie den Zug nach Haarlem, dann werden Sie etwas erleben. Sie kommen nämlich am einzigen Jugendstil-Bahnhof der Niederlande an. Typisch für diesen gut hundertjährigen Bahnhof sind die Fliesentableaus und verschiedenen Ein- und Ausgänge. Ein beliebter Ort für Filmaufnahmen wie die Kassenschlager „Ocean’s Twelve“ und „Das schwarze Buch“ von Paul Verhoeven.

Denkmäler
Der Amsterdamse Poort, ein Stadttor aus dem Jahr 1355, ist auch ein beeindruckendes Monument. Stellen Sie sich einmal vor, wie viel Feldschlachten und Kriege dieses Bauwerk überstanden hat! Genauso die Gebäude am Grote Markt, wie das Rathaus aus dem Jahr 1250, der schönen und imposanten Fleischhalle vom Baumeister Lieven de Key und die Sint-Bavo-Kirche mit am Fuß das Standbild von Laurens Jansz Coster. Die größte Kirche von Haarlem mit einem Turm, den man schon von Weitem sieht. Nicht zu verwechseln mit der Sint-Bavo-Kathedrale, der Hauptkirche des Bistums Haarlem, die zwischen 1895 und 1930 gebaut wurde und manchmal für eine spannenden Gewölbetour geöffnet ist. Ein ebenso auffallendes Gebäude ist das Gefängnis mit Kuppeldach, 1901 errichtet. Im runden Gebäude sind alle vier Stockwerke mit Zellen auf einen Blick zu übersehen. Perfekt für optimale Kontrolle.

Museen
Seit jeher ist Haarlem ein Stadt der Kunst und Kultur. Jahrhundertelang ist sie eine führenden Malerstadt gewesen. Frans Hals malte hier seine berühmtesten Werke. Also die Gruppenporträts feiernder Schützen und tagender Regentschaftsräte. Live im Frans-Hals-Museum zu sehen. Das älteste Museum der Niederlande ist das Teylers Museum mit Millionen alten Fossilien, wissenschaftlichen Instrumenten und Münzen, Stichen und Gemälden. Wüssten Sie gern, wie man früher mit wahnsinnigen Haarlemmern umging? Besuchen Sie das Dolhuys aus dem Jahr 1320, dem Museum für Psychiatrie. Sehen und erfahren Sie, was Wahnsinn bedeutet: Aber was ist eigentlich normal?

An der Spaarne, die sich durch Haarlem schlängelt, liegt die Waag aus dem Jahr 1599, wo die Händler Käse und Butter wiegten. Die auffallende Mühle De Adriaan ragt zwölf Meter über die Spaarne hinaus. In dieser Museumsmühle sehen Sie, wie die drehenden Flügel das ausgeklügelte Triebwerk in Bewegung setzen. Also so funktioniert das! Einige Kilometer von Haarlem entfernt finden Sie das Museum De Cruquius. Dieses alte Dampfschöpfwerk ist untergebracht in einem weltberühmten neugotischen Wasserwerk aus dem Jahre 1849 mit der größten Dampfmaschine der Welt. De Cruquius hat zusammen mit zwei anderen Dampfschöpfwerken innerhalb drei Jahren das Haarlemmermeer ausgepumpt. Seitdem stehen Zeit und Dampfmaschine unberührt da. 1936 wurde es zum Museum umgebaut. man erfährt hier den jahrhundertelangen Kampf zwischen Mensch und Meer. Am 4. Juni 2002 setzte Kronprinz Willem Alexander die Cruquius maschine hydraulisch wieder in Bewegung.

Genug von Kultur? Suchen Sie die schönen Einkaufszeilen auf und legen Sie in einem der Cafés oder Restaurants eine schöne Pause ein. Auch das ist Haarlem.