Amsterdamer Wasserleitungsdünen

Wo finden Sie soviel Raum und Ruhe in der vollen „Randstad“ im Westen der Niederlande? Genau, in den Amsterdamer Wasserleitungsdünen! Sie bilden ein einzigartiges Gebiet, in dem Sie bestimmen, wo es lang geht, und die festen Wanderwege verlassen dürfen. Hier können Sie die Natur, die Ruhe und die Weite genießen. Sie dürfen abseits der Wege und Pfade gehen und herrlich durch die Natur herumstreunen. Leider Radfahren in diesem Bereich ist nicht zulässig Diese vielfältige Landschaft hat eine einmalige Menge an Tieren und Pflanzen. Es wachsen hier Pflanzengattungen die fast nirgendwo sonst in den Niederlanden vorkommen. Außerdem wächst hier die größte Pilzesammlung der Niederlande: über tausend verschiedene Pilzarten. An trifft hier aber auch viele unterschiedliche Tierarten an: Nagetiere wie Kaninchen, auch aber Marderarten. Seit 1980 ist der Fuchs erfolgreich in Vormarsch und auch vielerlei Vögel können Sie beobachten: es gibt hier sogar hundert unterschiedliche Vogelarten. In den alten Bunkern aus der Zeit des 2. Weltkriegs wohnt die Fledermaus. Zugleich finden wir hier größeres Wild: Hunderte von Rehen und Damhirschen. Im Herbst hören Sie die Hirsche laut röhren. Mit diesem wunderschönen Brüllen wird die Paarungszeit eingeleitet. Folge: im Frühling erfreuen sie sich der kleinen Hirschkitze!

Der Eintritt kostet 1,50 € pro Person, ausgenommen Kinder bis 18 Jahre.

Eintrittskarten sind beim Eingang zum Dünengebiet am Zandvoortselaan erhältlich.
Eine Tagesparkkarte kostet 2 €.

Hunde sind verboten.